HIVinfo
HIV-Leitfaden - Grundlagen - Infektionsverlauf - CDC Klassifikation
   
Einleitung
Grundlagen
Epidemiologie
Das Virus
Infektionsverlauf
Laborverlauf
CDC Klassifikation
Diagnostik
Vorgehen bei diagnostizierter HIV-Infektion
Therapie
HIV-assoziierte Krankheitsbilder
HIV-assoziierte Neoplasien
HIV und Koinfektion
Organspezifische Erkrankungen
Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der HIV Infektion
Adresssuche
Klinische Bilder




Der InternetAIDsdienst
von Dr. M. Hartmann und
der Hautklink der Universität Heidelberg




Druckversion



CDC-Klassifikation (1993)

Die Laborkategorien 1 bis 3:

1: ab 500/µl CD4-Lymphozyten
2: 200-499/µl CD4-Lymphozyten
3: < 200/µl CD4-Lymphozyten

Die klinischen Kategorien A bis C:

Kategorie A

  • Asymptomatische HIV-Infektion
  • persistierende generalisierte Lymphadenopathie (LAS)
  • akute, symptomatische (primäre) HIV-Infektion
    (auch in der Anamnese)

Kategorie B

Krankheitssymptome oder Erkrankungen, die nicht in die AIDS-definierende Kategorie C fallen, dennoch aber der HIV-Infektion ursächlich zuzuordnen sind oder auf eine Störung der zellulären Immunabwehr hinweisen

  • Bazilläre Angiomatose
  • Oropharyngeale Candida-Infektion
  • Vulvovaginale Candida-Infektionen, die entweder chronisch (länger als ein Monat) oder nur schlecht therapierbar sind
  • Zervikale Dysplasien oder Carcinoma in situ
  • Konstitutionelle Symptome wie Fieber über 38,5 Grad Celsius oder länger als vier Wochen bestehende Diarrhöe
  • Orale Haarleukoplakie
  • Herpes Zoster bei Befall mehrerer Dermatome oder nach Rezidiven in einem Dermatom
  • Idiopathische Thrombozytopenische Purpura
  • Listeriose
  • Entzündungen des kleinen Beckens, besonders bei Komplikationen eines Tuben- oder Ovarialabszesses
  • Periphere Neuropathie

Kategorie C (AIDS-definierende Erkrankungen)

  • Pneumocystis jirovecii-Pneumonie
  • Toxoplasma-Enzephalitis
  • Ösophageale Candida-Infektion oder Befall von Bronchien, Trachea oder Lunge
  • Chronische Herpes simplex-Ulcera oder Herpes-Bronchitis,
    -Pneumonie oder -Ösophagitis
  • CMV-Retinitis
  • generalisierte CMV-Infektion (nicht von Leber oder Milz)
  • Rezidivierende Salmonellen-Septikämien
  • Rezidivierende Pneumonien innerhalb eines Jahres
  • Extrapulmonale Kryptokokken-Infektionen
  • Chronische intestinale Kryptosporidien-Infektion
  • Chronische intestinale Infektion mit Isospora belli
  • Disseminierte oder extrapulmonale Histoplasmose
  • Tuberkulose
  • Infektionen mit Mykobakterium avium complex oder M. kansasii, disseminiert oder extrapulmonal
  • Kaposi-Sarkom
  • Maligne Lymphome (Burkitt´s, immunoblastisches oder primär zerebrales Lymphom)
  • Invasives Zervix-Karzinom
  • HIV-Enzephalopathie
  • Progressiv multifokale Leukenzephalopathie
  • Wasting-Syndrom

Anmerkung: Aufgrund der deutlich erhöhten relativen Inzidenz des Hodgkin-Lymphoms und des Analkarzinoms bei HIV-Infizierten wird diskutiert, ob beide Erkrankungen nicht auch als Aids-definierend betrachtet werden sollten. Als AIDS-assoziierte opportunistische Infektion kann darüber hinaus wegen des häufigen und besonderen Verlaufes bei HIV-Infizierten die viszerale Leishmaniose angesehen werden.
Eine Verbesserung des Stadiums, z.B. durch eine erfolgreiche Therapie, ist im Rahmen der CDC-Klassifikation aus formalen Gründen nicht möglich.


Laborkategorie
(CD4-Lymphozyten)

Klinische Kategorie:

A

B

C

1: (ab 500/µl)

Stadium I

Stadium I

Stadium III

2: (200 - 499/µl)

Stadium I

Stadium II

Stadium III

3: (< 200/µl)

Stadium II

Stadium II

Stadium III


Anmerkung
:
Aus sozial- bzw. versicherungsrechtlichen Gründen gilt in den USA jede Helferzellzahl unter 200/µl unabhängig von der klinischen Kategorie C als AIDS-definierend.

 

Link zu: HIV Classification: CDC and WHO Staging Systems

http://aidsetc.org/guide/hiv-classification-cdc-and-who-staging-systems